cumpas Engagement in Peru 2019

Mehr Bilder

Seit Anfang Juni ist cumpa wieder in Peru. In unserem zweiten Jahr erweitern wir unser Engagement in Peru um zwei Standorte. Damit wachsen wir auf 3 Lieferanten:

1) Kooperative Aproeco. Hier hat alles begonnen. Unsere Partnerkooperative in Moyobamba betreut über 300 Kleinbauern (<3ha), die sich der organischen Produktion von Kaffee verschrieben haben. Mit dem Geschäftsführer Jimmy und seinem Team entwickeln wir seit Jahren Hand in Hand tolle Kaffees. Dabei haben wir gemeinsam schon viel erlebt. Die Kooperative bezeichnet sich selbst als große Familie und wir sind stolz, ein Teil davon sein zu dürfen.

2) Kooperative Oro Verde. Die Kooperative in Lamas betreut um die 1.500 Kakao- und Kaffeebauern, darunter auch ethnische Minderheiten. Sie liegt rund eine Stunde Autofahrt von Moyobamba entfernt. Nachdem der Kaffeerost 2013 die peruanische Kaffeeproduktion verwüstet hat, sind viele Kaffeebauern der Kooperative zum Kakao gewechselt. Die Produkte von Oro Verde sind vielfach preisgekrönt. Außerdem forstet Oro Verde eifrig die peruanischen Yungas auf und verfolt so das Ziel der CO2-Neutralität. Aproeco und Oro Verde verbindet eine Freundschaft – Hildebrando und Jimmy haben zusammen einen Masterstudiengang Agrobusiness absolviert und dafür in Lima in einer WG gewohnt. Über diese Freundschaft haben wir Oro Verde kennen gelernt.

3) Asociación Monzón. Das Tal im Herzen Perus, 2 Stunden Autofahrt von Tingo Maria entfernt, hat eine bewegte Geschichte. Die letzten 50 Jahre prägt vor allem ein Thema: Coca. Das heilige Blatt der Inkas wird hier überall angebaut, ein gigantisches Coca-Monument schmückt die Plaza de Armas in Monzón Stadt. Die Bedeutung des Tales für die globale Kokainproduktion ist so immens, das Monzón auch in den Drug Reports der Vereinten Nationen namentlich auftaucht. Mit dem Preisverfall von Kaffee an der Börse 2017/2018 ist Kaffeeproduktion als Alternative zur Droge leider immer weniger attraktiv. Die Verkaufspreise decken die Kosten nicht. Dem stellen wir uns entgegen. Mit einer Gruppe junger, visionärer Kaffeebauern entwickeln wir Spezialitätenkaffee. Dabei arbeiten wir zusammen mit der Anti-Drogenorganisation der peruanischen Regierung DEVIDA. Hohe Qualität erbringt so hohe, börsenunabhängige Preise. Direkter Handel in Freundschaft garantiert die jährliche Abnahme.

 

Wir freuen uns schon darauf, euch die Schätze Perus von 2019 zu präsentieren!

Zu allen Artikeln
info@cumpa.de